2015 Herbstkonzert

Jakob Manz und seine wilden Blockflöten

38. Herbstkonzert

am 21. November 2015 in der Stadthalle Metzingen

  Plakat Flyer ProgrammKritiken 

  • Antonio Vivaldi: Konzert g-Moll RV 156 für Streicherorchester
  • Gustav Holst: „St. Paul Suite“ op. 21 für Streichorchester
  • Bernhard Herrmann: Prelude und Murder für Streichorchester
    aus dem Film „Psycho“ von Alfred Hitchcock
  • Astor Piazzolla: „Oblivion“ und „Ave Maria“ (Tanti Ani Prima) für Violine und Streichorchester
    Beatrice Erhart, Violine
  • Karl Jenkins: „Palladio“ für Streichorchester

Leitung: Oliver Bensch

BDLO LogoDieses Konzert wird unterstützt durch den BDLO im Rahmen des Förderprogramms „NEUE MUSIK – Konzertförderung“.

www.bdlo.de

Foto: privat

Foto: privat

Jakob Manz wurde 2001 in Bad Urach geboren. Als Fünfjähriger erhielt er Unterricht auf dem Schlagzeug, mit acht Jahren auf der Blockflöte; seit 2011 spielt er Saxophon.
Mit allen drei Instrumenten war er in der jeweiligen Solokategorie beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ erfolgreich: So gewann er einen 1. Bundespreis mit dem Schlagzeug 2014, mit der Blockflöte 2015 und einen 2. Bundespreis mit dem Saxophon 2015. Im Bereich Jazz wurde er 2012 mit dem 1. Preis beim bundesweiten Nachwuchswettbewerb „Wildwuchs“ (Blockflöte) ausgezeichnet, und 2014 erhielt er mit dem Saxophon bei „Jugend jazzt“ Baden-Württemberg einen 1. Preis und den Sonderpreis.
Seit 2015 ist Jakob Manz Mitglied bei den „Jazz Juniors Baden-Württemberg“ und der „Late Night Bigband Rottenburg“.
Darüber hinaus trat er als Gast u.a. mit der „Wüste Welle Bigband Tübingen“, der „Wednesday Night Bigband Stuttgart“ und dem „Klaus Graf Quartett“ auf.
Auch als Komponist macht Jakob Manz erste Schritte: Seine Ballade für Flügelhorn, Saxophon und sechsstimmigen Posaunenchor wurde 2015 in Dettingen uraufgeführt.

Foto: Felix Meinhardt

Foto: Felix Meinhardt

Stephan Lenz, Jahrgang 1963

Klavierstudium 1984 – 1991 an der Musikhochschule Stuttgart, außerdem Jazz und Pop.
Seit 1991 hauptamtlicher Dozent für Klavier und schulpraktisches Klavierspiel an der PH Ludwigsburg.
Seit 1995 als Organist zusammen mit Peter Dußling am Saxophon im Duo Horn & Pipe, Jazz für Saxophon und Kirchenorgel in ganz Deutschland unterwegs.
6 CD-Einspielungen wurden mit diesem Duo bisher veröffentlicht.
Als Pianist Konzerte in Deutschland, England, Norwegen.

Zurück zum Seitenanfang

Foto: privat

Foto: privat

Andreas Gömmel, Jahrgang 1978

erhielt seinen ersten Tonsatz-unterricht bei J. Meierott und T. Lampert zu Schulzeiten in Würzburg. An der Musikhochschule Stuttgart studierte er Komposition bei C. J. Walter und Instrumentation bei *B. Asmus.
Seine Blasorchester-Stücke „Drei Tage Tirol“ und „Mbombela“ wurden bei internationalen Kompositions-wettbewerben ausgezeichnet.
„Four|5|6“ ist das erste Werk, das speziell für die Fähigkeiten des Solisten und des Orchesters angefertigt wurde.
Viele seiner Arbeiten bilden freie Arrangements für Ensembles mit Titeln wie „Flosshilde, mon amour“ nach R. Wagner oder „Träumerei (letzte REM-Phase)“ nach Richard Strauss. Neben den theoretischen Aspekten interessieren ihn auch die praktischen Seiten der Musik als Klarinettist u. a. in der Jungen Süddeutschen Philharmonie Esslingen, dem Bruckner-Sinfonieorchester Stuttgart und dem Deutschen Radio-Kammerorchester. In seinem „Brotberuf“ beschäftigt er sich mit technischen Fragen der Akustik und Strukturdynamik.

Foto: Bernhard Krause

Foto: Bernhard Krause

Beatrice Erhart, geb. 1971

Vom Klang der Geige verzaubert bekam sie früh den ersten Geigenunterricht bei Elisabeth Beckert, später Gabriele Beckert an der Jugendmusikschule Freiberg a. N. Preisträgerin bei Jugend musiziert (Violine und Streichquartett).
Konzerttätigkeiten als Solistin sowie in Ensembles (z.B. Streichtrio Trio d’Oro) und Orchestern (Concertino Ludwigsburg, Bosch Streichersolisten usw.).
Seit 2011 ist sie Konzertmeisterin des
Kammerorchesters Metzingen, seit 20 Jahren Konzertmeisterin des Kammerorchesters Freiberg a. N.
Mit Leidenschaft und Enthusiasmus widmet sie sich der Musik – als organische Ergänzung zu ihren anderen Berufen als Hochschuldozentin für Wirtschaftspsychologie, Business Coach und Heilpraktikerin für Psychotherapie. Hier setzt sie Musik zur Unterstützung und Begleitung von Menschen ein: als Zugang zu Gefühlen, anderen Bewusstseinsebenen und für eine Verbindung mit dem heilen Teil im Menschen.

Zurück zum Seitenanfang

Informiere deine Freunde...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone