2010 Karibik

Mit Beethoven in die Karibik

am 9.05.2010 in der Stadthalle Metzingen

 Plakat flyer Programm Kritiken 

Christoph Willibald Gluck: Ouvertüre zu der Oper „Iphigenie in Aulis“
Ludwig van Beethoven: Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-moll op. 80
Solist: Maik Guo

Jean Sibelius: Finlandia
Leroy Anderson: Blue Tango; Forgotten Dreams; Plink, Plank, Plunk!
Klaus Badelt: „Fluch der Karibik“ Film-Medley

Leitung Oliver Bensch

2010 Kooperation Musikschule, Stadtkapelle und Kantorei

2010 Kooperation Musikschule, Stadtkapelle und Kantorei

Käpt’n Jack Sparrow ruft Elizabeth zu: „Willkommen in der Karibik!“, und Beethoven lässt singen: „Fried‘ und Freude gleiten freundlich wie der Wellen Wechselspiel!“, – und so knüpfen wir mit diesem Konzert ein weltweites Netz aus Noten. Diese musikalische Reise in einem Orchester mit großer sinfonischer Besetzung unternehmen mehrere Generationen miteinander: aus dem Kammerorchester und der Musikschule Metzingen, unter Mitwirkung von Stadtkapelle, Martinskantorei sowie Gastspielern und Gastsängern.

Am Beginn des Programms steht die Ouverture zur Oper „Iphigenie in Aulis“ des Opernreformers Christoph Willibald Gluck in der Bearbeitung von Richard Wagner. Wagner, ein großer Bewunderer Glucks, komponierte einen Konzertschluss dieser nahtlos in die Oper übergehenden Ouvertüre und schuf eine reichere Instrumentierung.
Mit Ludwig van Beethoven steht einer der bekanntesten Komponisten der Klassik auf dem Programm. Seine Fantasie für Soloklavier, Chor und Orchester op. 80 ist bestens geeignet, die verschieden beteiligten musikalischen Kräfte Metzingens gemeinsam musizieren zu lassen. Darüber hinaus ist sie ein sehr reizvolles Spätwerk Beethovens mit nicht zu überhörenden Anklängen an seine 9. Sinfonie.
Die Tondichtung „Finlandia“ von Jean Sibelius geschrieben für großes Orchester wird neben den lyrischen Episoden der Holzbläser und der Streicher besonders von der Klanggewalt der Blechbläser bestimmt.
Als reines Streicherintermezzo erklingen drei „Hits“ des legendären amerikanischen Komponisten Leroy Anderson: „Blue Tango“, „Forgotten Dreams“ und „Plink, Plank, Plunk!“.
Zum Abschluss wird es dann noch mal bombastisch mit dem Medley zum Film „Fluch der Karibik“ von Klaus Badelt. Hier kommen im Orchester neben dem vollen Holzbläser und Blechbläsersatz und dem kompletten Streicherapparat noch Schlagzeuger zum Einsatz, die für ein rauschendes klangliches und rhythmisches Ereignis sorgen werden.

Zurück zum Seitenanfang

Maik Guo

Maik Guo

Solist am Klavier ist Maik Guo, Schüler am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Metzingen. Seine chinesische Familie war im Jahre 1988 nach Deutschland und Metzingen emigriert. 1991 wurde Maik in Bad Urach geboren. Im Alter von sechs Jahren begann er mit dem Klavierunterricht an der Musikschule Metzingen bei Stefan Kramer. Schon mit acht Jahren erhielt er den 1. Preis beim regionalen Wettbewerb „Jugend musiziert“; viele weitere hohe Auszeichnungen bei regionalen und Landes-Wettbewerben folgten. Unter der Leitung von Heinrich Großmann spielte er 2007 in der Stadthalle Metzingen das 3. Klavierkonzert von Beethoven mit einem professionellen Orchester aus Rumänien. Auch bei seinem Klavierlehrer Romuald Noll in Stuttgart nimmt er weiterhin mit großem Erfolg an den Wettbewerben teil: unter anderem konnte er im Jahre 2009 den 3. Preis auf Bundesebene erringen.

Oliver Bensch

Oliver Bensch

Oliver Bensch studierte Violine und Viola an der Musikhochschule Hannover bei Roman Nodel, Oscar C. Yatco und anderen, dann Dirigieren bei Gudni Emilsson, Trossingen und Wolfgang Heinz, Staatsoper Stuttgart. Er unternahm europaweite Tourneen als Geiger und Bratscher in verschiedenen Ensembles und Orchestern, ebenso nahm er unter anderem teil an den Festivals in Salzburg, Millstadt, Bregenz, Hersfeld und Ludwigsburg. Er wirkte mit bei Produktionen der Staatstheater in Hannover, Braunschweig und Innsbruck, außerdem war er Gründer und Konzertmeister des „Orchester op. 7“ in Nordrhein-Westfalen. Dazu kamen umfangreiche Studioarbeit und Mitwirkung bei CD-Produktionen (u.a. Randy Crawfort und Elsbeth Moser) und die Leitung einer Geigen/Bratschen-Klasse an der Jugend-musikschule Freiberg/Neckar. Seit 1999 ist er Dirigent der „Jungen Sinfonie“ Freiberg, seit 2006 künstlerischer Leiter des Kammerorchesters Metzingen und Gastdirigent bei Orchestern im süddeutschen Raum, beispielsweise beim Christophorus Sinfonieorchester Stuttgart. Oliver Benschs umfangreiches Repertoire umfasst sämtliche Stilrichtungen der symphonischen Musik mit besonderem Schwerpunkt auf Romantik und Moderne. Auch die zahlreichen Aufführungen von Werken aus den Bereichen Oratorium, Oper und Musical zeigen die Bandbreite seiner musikalischen Aktivitäten.

Zurück zum Seitenanfang

Informiere deine Freunde...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone